Home » Aktuelles, Allgemein, Familienzentren, Sozialarbeit an Schulen

Babysitterführerschein – oder: Worauf ein Babysitter vorbereitet sein muss!

10 Jun 2015 von Redaktion

Ende Januar 2015 fand am Gymnasium in Werder ein Einführungskurs zum Thema „Erste Hilfe bei Kindernotfällen“ statt. Der Pädagogik-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11 des Ernst Häckel Gymnasiums nahm mit großem Interesse daran teil. Der Kurs wurde von Mitarbeitern des JOB e.V., den Koordinatorinnen der Familienzentren, geleitet: Frau Lubitz aus Werder, Frau Weißgrab aus Beelitz, Frau Wilke aus Borkheide-Borkwalde und Frau Gütschow vom Jugendhaus Club 01 aus Werder.

Dieser Erste Hilfe Kurs am Kind war einer von drei Teilen der Babysitterausbildung. Drauf folgte der theoretische Teil der Ausbildung. Es wurden Themen wie die Entwicklung von Kindern, Pflege und Ernährung, die verschiedenen Erziehungsstile, Regeln, der Umgang mit Konflikten und der Einsatz von Ritualen, sowie Rollenspiele bearbeitet. In Rollenspielen wurden außerdem realitätsnahe Konflikte nachgestellt bzw. Auseinandersetzungen zwischen Babysitter und Kind besprochen und nachgespielt. Gemeinsam mussten die teilnehmenden Gymnasiasten einen Lösungsansatz suchen. Am Ende folgte die Einführung in rechtliche Aspekte zum Babysitten.

BabysitterGruppeBegleitet wurde diese Ausbildung durch die beiden programmierte Babysimulatoren „Bobby“ und „Fina“. Je eine Gruppe kümmerte sich schließlich einen Tag lang um eines der Babys und erfuhr so hautnah, welche verschiedenen Bedürfnisse das Baby hat z.B. Hunger, eine „volle“ Windel, neue Kleidung oder schlicht und einfach den Wunsch nach Zuneigung.

Um die Babysitterausbildung abschließen zu können und praktische Erfahrung sammeln zu können, absolvierte jeder Kursteilnehmer zwei praktische Zeitstunden in einem der drei Familienzentren.

Danach erhielten alle ihr Zertifikat, wurden in die Babysitterbörse des Familienzentrums aufgenommen und können nun von Eltern gebucht werden.